zur Navigation springen

Wie Katz und Maus doch Freunde werden

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Jenny ist eine kleine Maus. Sie wohnt mit ihrer Mama und ihrem Papa zusammen. Eines Tages erzählt ihre Mutter ihr vom Kater Lorenzo. Als Jennys Mutter ihn das erste Mal in ihrem Leben gesehen hat, ist sie vor Schreck in Ohnmacht gefallen.

Jenny ist so neugierig, dieses schlimme Tier kennenzulernen – deswegen macht sie sich auf die Suche. Auf ihrem Weg trifft die kleine Maus viele andere Tiere, die sie warnen und ihr raten, lieber wieder in ihr behütetes Zuhause zu gehen. Doch das sieht Jenny nicht ein. Wenn sie sich ein Ziel gesetzt hat, dann möchte sie es auch erreichen.

Nach einiger Zeit trifft sie auf den Mäuseschreck: Lorenzo. Er ist so groß und sieht so schrecklich aus! Jenny hat Angst – doch dann merkt sie, dass der Kater lieb ist und ihr nie etwas antun würde. Eine wunderbare Freundschaft beginnt.

Die Geschichte von Jenny und Lorenzo zeigt, dass auch die größten Erzfeinde Freunde werden können und dass die Personen, vor denen man gewarnt wird, oftmals ganz anders sind als gedacht. Das Buch ist in Reimen geschrieben – da macht das Vorlesen besonders Spaß. Außerdem ist die kleine Maus sehr süß gezeichnet.

Toni Steiner, „Jenny & Lorenzo“. Ab 3 Jahren. 32 Seiten. 13,95 Euro. Verlag: minedition.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen