zur Navigation springen

Sport : Wenn Sebastian Vettel drei Wünsche frei hätte...

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am Sonntag flitzen die Formel-1-Fahrer in dem Land Spanien über die Rennstrecke.

Ein weltberühmter Rennfahrer sein – davon träumen viele. Sebastian Vettel hat das geschafft. Er wurde schon vier Mal Weltmeister in der Formel 1. Wie man Rennfahrer wird, erzählt er im Kina-Interview. Außerdem verrät der 26-Jährige, was er sich wünschen würde.

Warum geben Sie Ihren Rennautos immer Namen?

Sebastian Vettel: Man gibt ja auch seinen Stofftieren Namen. Warum? Weil man das Stofftier gern hat und mit dem Stofftier spielt. So ähnlich ist das bei mir. Nur ist das Spielzeug ein bisschen größer.

Haben Sie manchmal Angst im Auto und was können Sie dagegen tun?

Angst im Auto, so wie manche Leute vor Spinnen, habe ich nicht. Aber Schreckmomente hat man manchmal schon. Man bewegt sich ja an der Grenze. Dann reagiert das Auto nicht so, wie man vielleicht erwartet hätte. Dann erschreckt man sich. Da ist es wichtig, dass man keine Angst davor hat. Angst würde einen lähmen. Man sollte einfach wissen, dass das, was man macht, nicht so ohne ist und auch in die Hose gehen kann und das dann auch wehtun kann.

Was würden Sie einem Jungen oder Mädchen raten, das Rennfahrer werden möchte? Wie geht das am besten?

Das ist leider nicht so einfach wie beim Fußball, wo es in jedem Dorf und jeder Stadt einen Fußballverein gibt, bei dem man sich einfach anmelden kann. Und hoffentlich irgendwann gesehen wird, wenn man gut ist. Es braucht doch schon ein bisschen mehr Einsatz und Bereitschaft, vor allem auch von der Familie. Das Ganze ist auch nicht so günstig. Wenn man sich wirklich dafür begeistert, sollte man auf einer Leihkartbahn einfach mal probieren, ob es einem wirklich so viel Spaß macht. Und dann ist hoffentlich das Portemonnaie von Papa und Mama groß genug, dass man denen so lange auf die Nerven geht, bis man ein eigenes kleines Kart bekommt.

Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was wären die?

Gesund zu bleiben, viel Spaß im Leben zu haben und einen Wunsch an jemand anderen weiterzugeben.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 01:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert