zur Navigation springen

Spieltipp : Wenn Monster Monster drängeln

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 07.Dez.2015 | 18:14 Uhr

Ist das eng hier! Mach dich nicht so breit! He, du stehst auf meiner Tatze! – O weh, ihr ahnt es schon, das geht nicht lange gut: Kleine und große, dünne und dicke, grüne und violette Ungeheuer drängeln sich auf einer Felsplattform. Von Runde zu Runde wird es noch ein bisschen enger.

Ein Würfel bestimmt, welches Ungetüm ihr als nächstes auf die Plattform bugsieren sollt – und dies möglichst filigran unter Einsatz zweier Pappschieber. Andere Monster dürfen bei der Millimeterarbeit zwar verschoben werden, aber nicht vom Podest herunterfallen. Passiert es dennoch, frohlocken eure Mitspieler. Für sie ergibt euer Missgeschick Punkte.

„Push a Monster“ hat einfache Regeln, stabiles Material und eine klare Grafik. Das Monstergedrängel macht auch euren Eltern Spaß, die sich nicht unbedingt geschickter dabei anstellen als ihr. Neben Augenmaß und Feinmotorik ist sogar etwas Taktik gefragt, um die haarigen Biester möglichst unangenehm für den nächsten Spieler zu platzieren.


Wolfgang Dirscherl und Manfred Reindl, „Push a Monster“. Für zwei bis vier Spieler ab 6 Jahren. 35 Euro. Verlag: Queen Games.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen