Umwelt-Forscher : Wenn Frösche und Kröten Eltern werden

Krötenbabys schlüpfen aus den Laich-Schnüren, die ihre Eltern im Wasser ablegen.
1 von 2
Krötenbabys schlüpfen aus den Laich-Schnüren, die ihre Eltern im Wasser ablegen.

shz.de von
11. April 2015, 01:51 Uhr

Entdecker aufgepasst: In Bächen, Teichen und Pfützen kann man jetzt die Eier von Froschlurchen finden. Also von Fröschen, Kröten und Unken. Die Tiere legen Laich ab. Das ist eine glibberige Masse, in der die Eier liegen. Der Laich sieht je nach Lurchart unterschiedlich aus.

Kröten legen Laich-Schnüre ab. Bei der Erdkröte können die bis zu fünf Meter lang sein. Die Schnüre befestigen die Tiere zum Beispiel an Schilfstängeln oder Ästen, die ins Wasser ragen. Der Laich von Fröschen dagegen hat die Form eines Ballen.

Aus den Eiern entwickeln sich die Kaulquappen. Das sind die Larven der Tiere. Sie haben zuerst nur Kopf und Schwanz. Aus ihnen werden die erwachsenen Froschlurche. Laich oder Kaulquappen darf man übrigens nicht einfach mitnehmen. Das ist verboten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen