Raumfahrt : Wenn ein Komet ins Schwitzen kommt

Der Komet Schuri fliegbt mit Raumsonde Rosetta durch den Weltraum.
Der Komet Schuri fliegbt mit Raumsonde Rosetta durch den Weltraum.

shz.de von
26. Januar 2015, 17:00 Uhr

Für Tschuri wird es jetzt richtig heiß. Denn der Komet nähert sich auf seiner Umlaufbahn der Sonne. Dabei kommt Tschuri ins Schwitzen, könnte man sagen.

Kometen bestehen aus Gestein und Eis. Kommen sie der Sonne nahe, tauen sie auf. Das Eis wird zu Gas. Das strömt dann aus dem Kometen heraus. Dabei werden jede Menge Staub und Gesteinsbrocken mitgerissen. Daraus entsteht später eine Art Schweif, den der Komet hinter sich herzieht.

Der Komet Tschuri schüttelt auf seinem Weg um die Sonne gerade besonders viel Staub ab. Das berichten Weltraum-Forscher in einer neuen Studie. Sie untersuchen die Staubkörnchen auch. Dabei hilft ihnen die Raumsonde Rosetta, die im All unterwegs ist. Die sammelt nämlich die Staubkörnchen auf. Mithilfe der technischen Geräte an Bord der Sonde können die Forscher sich die Teilchen genauer anschauen. So wollen sie mehr über Tschuri erfahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen