zur Navigation springen

Tiere : Waschbären schlemmen aus Mülltonnen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 01:29 Uhr

Früchte im Kompost-Haufen, Regenwürmer auf dem gemähten Rasen und Essensreste im Müll. Was der Waschbär frisst, findet er oft in der Nähe von Menschen. Deshalb kommt er gern in Städte und Gärten, um nach Futter zu suchen. Da passt es ja gut, dass der Waschbär nachtaktiv ist. Er verschläft den Tag. Nachts kann er dann in Ruhe alles durchwühlen. Dann, wenn wir Menschen schlafen.

Auch Haus-Dächer finden Waschbären super. Dort können sie sich gut verstecken. Sie ziehen hier zum Beispiel ihre Jungen auf. Manchmal nutzen sie den Unterschlupf auch zum Überwintern oder um in Ruhe zu schlafen.

In manchen Orten wohnen richtig viele der kleinen Tiere. „Wenn ein Weibchen einmal einen tollen Ort gefunden hat, geht es nicht mehr gern weg“, sagt ein Experte. In der Regel greifen Waschbären Menschen nicht an. Trotzdem sollte man vorsichtig sein und sie zum Beispiel nicht füttern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert