zur Navigation springen

Wahrnehmung : Warum wir manche Dinge schön oder hässlich finden

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Experte erklärt uns, was Menschen als hübsch empfinden und was das mit unserer Kultur zu tun hat.

Oh, wie süß! Das denken viele, wenn sie ein Affenkind sehen. Denn die Tiere haben große, runde Knopfaugen. Oh, ist der hässlich! Das sagen dagegen eine Menge Menschen, wenn sie einen nackten, runzeligen Nacktmull sehen. Doch warum finden wir Menschen manche Dinge schön und andere nicht? Ein Experte erklärt es uns.

Der hässlichste Hund der Welt heißt Martha. Am Wochenende machte sie bei einem Wettbewerb im Land USA mit. Da bekam sie den Titel „Hässlichster Hund der Welt“ verliehen. Was an ihr nicht schön ist? Zum Beispiel hängen an Martha lange Hautlappen herunter. So, als wäre ihr die Haut viieel zu groß! Martha gehört zur Hunderasse Mastino Napoletano. Ihre Besitzer mögen Martha trotzdem sehr: Sie sei ein lustiger und einfühlsamer Hund, sagen sie. Doch wie entscheiden wir Menschen eigentlich, was schön und was hässlich ist? Professor Christoph Redies beschäftigt sich mit dem Thema Schönheit.

Warum empfinden wir manches als schön und anderes nicht?

Das liegt zum einen daran, in welcher Zeit und Kultur wir aufgewachsen sind. Es gibt aber auch Dinge, die alle Menschen über die verschiedene Zeiten hinweg als schön empfinden.

Was denn zum Beispiel?

Menschen in allen Kulturen finden runde Formen schöner als eckige und spitze. Das hat man sogar bei Schimpansen nachgewiesen.

Bei Gesichtern finden wir Menschen große, runde Knopfaugen und eine hohe Stirn süß. Das erinnert uns an Menschen-Babys, deswegen nennt es sich Kindchen-Schema. Man sieht das auch bei Puppen oder Teddys.

Aber was Menschen schön finden, ändert sich auch manchmal?

Ein Beispiel dafür ist die Mode. Als ich aufgewachsen bin, trug man die Haare glatt gestriegelt und fand das schön. Dann kam die Mode auf, dass man möglichst wirr auf dem Kopf aussehen muss. Oder in der Kunst: Da wird Neues oft abgelehnt und hinterher doch als schön empfunden. Das liegt nicht an den Bildern - die sind dieselben geblieben.

Unsere Wahrnehmung ist eine andere geworden. Wir haben uns an das Neue gewöhnt und finden es schön.

Was passiert mit uns, wenn wir etwas schön finden?

Wenn wir schöne Dinge sehen oder auch schöne Musik hören, reagieren im Gehirn bestimmte Gebiete darauf. Es sind dieselben Gebiete, die auch aktiv sind, wenn wir belohnt werden oder Schokolade essen. Das alles macht uns glücklich.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jun.2017 | 17:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen