zur Navigation springen

Klima : Warum ist es in Kalifornien so trocken?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Viel Sonne, wenig Regen – schönes Wetter hat auch seine Kehrseiten.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2015 | 01:18 Uhr

Seit Jahren schon regnet es in Kalifornien viel zu wenig. Für die Menschen in dem Bundesstaat im Land USA ist das alles andere als schön. Viele Landwirte haben große Probleme, ihre Felder zu bewässern. Die Rasenflächen vor den Häusern vertrocknen und vor allem im Sommer brennt es oft irgendwo. Gleichzeitig ist es in Kalifornien auch oft sehr heiß.

Forscher suchten nun den Grund für die extreme Dürre in Kalifornien. Sie fanden heraus, dass vermutlich der Klimawandel dafür verantwortlich ist. Klimawandel bedeutet: Das Klima auf der Erde verändert sich. An manchen Orten wird es zum Beispiel wärmer.

Die Ursache dafür sind unter anderem die Abgase aus Autos und Fabriken. Kommt viel von dem Gas in die Luft, löst es die Veränderungen aus.

Für ihre Untersuchung sahen sich die Forscher unter anderem das Klima der Vergangenheit an. Sie schauten mehr als hundert Jahre zurück. Die Daten gaben sie in Computer ein. Sie ermittelten nicht nur den möglichen Zusammenhang der Dürre mit dem Klimawandel, sondern auch, wie es in Zukunft wohl weitergeht. Die Forscher glauben deshalb: In Kalifornien wird es noch viel trockener.

Wegen der großen Dürre gibt es für die Menschen dort viele neue Regeln. Sie dürfen zum Beispiel nicht mehr so oft ihren Rasen gießen. Auch Landwirte müssen mit dem Wasser achtsamer umgehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen