Lesen : Von Feuer-Aliens und Vampiren

Gani, Tuana, Larisa, Bahar und Marsia stellen ihr eigenes Buch auf der Leipziger Buchmesse vor.
Gani, Tuana, Larisa, Bahar und Marsia stellen ihr eigenes Buch auf der Leipziger Buchmesse vor.

shz.de von
24. März 2017, 01:07 Uhr

Larisa hält ein Mikrofon in den Händen. „Hier sind die Buchkinder“, ruft das siebenjährige Mädchen hinein. Seine Stimme ist laut in dem Zelt auf der Leipziger Buchmesse zu hören. Dort sitzt Larisa zusammen mit vier anderen Kindern. Für sie alle ist es ein besonderer Tag. Denn sie stellen auf der Messe ihr eigenes Buch vor.

Dass Schriftsteller auf Buchmessen ihre Bücher vorstellen und aus ihnen vorlesen, ist üblich. Denn auf solche Messen kommen Menschen, die gern Bücher lesen. Und Menschen, die beruflich mit Büchern zu tun haben, zum Beispiel von Buchhandlungen und Verlagen.

Im Buch von Larisa und den anderen Kindern stehen Geschichten von insgesamt 15 Kindern. Diese sind gemeinsam mit ihren Familien aus anderen Ländern nach Deutschland geflohen. Sie leben seit einiger Zeit in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Leipzig in Sachsen. Dort bietet der Verein Buchkinder einen Buchkurs für die Kinder an. Sie malen Bilder und denken sich dazu Geschichten aus. Daraus ist nun dieses Buch entstanden. Der Junge Gani spricht schon fließend deutsch. Er liest viele Texte aus dem Buch vor. In seiner Geschichte geht es um ein Supergirl, das gegen Feuer-Aliens und einen Vampir-König kämpft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen