zur Navigation springen

Violet will einen Filmstar als Vater

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Violet und ihre kleine Schwester haben es manchmal wirklich nicht leicht mit ihrer Mutter: Sie muss den ganzen Tag arbeiten und ihr größtes Hobby ist es, neue Männer kennenzulernen.

Als die Mutter eines Tages mit einer neuen männlichen Bekanntschaft nach Hause kommt, ist Violet gar nicht begeistert. Der Kerl heißt Dudley und ihm gehört ein Geschäft für Bade-Zubehör. Insgesamt ist er totlangweilig und trägt immer selbstgestrickte Pullover.

Violet und ihre beste Freundin Phoebe müssen die Dinge nun selbst in die Hand nehmen und den perfekten Stiefvater für Violet finden. Den beiden fällt schnell eine gute Lösung ein: George Clooney wäre der richtige, meinen sie. Da passt es natürlich gut, dass Violet ihren Vater in Hollywood besuchen soll und dieser zufällig am selben Ort arbeitet wie George.

Violet ist ein sehr aufgewecktes, schlaues Mädchen. Sie leidet aber unter der Scheidung ihrer Eltern. Man merkt während der Geschichte oft, wie sehr sie sich eine intakte Familie wünscht. Es geht daneben aber auch um erste Liebe. Insgesamt gefällt mir der Roman sehr gut und es gibt viele Stellen, an denen ich lachen musste. Susin Nielsen, „Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter“. Ab 12 Jahren. 208 Seiten. 13 Euro. Verlag: Carlsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen