zur Navigation springen

Sport : Viel zu schleppen beim Eishockey

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Bei so viel Gepäck würden viele den Überblick verlieren. Marco Nachrichter ist für die Ausrüstung der deutschen Eishockey-Mannschaft zuständig.

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2017 | 01:39 Uhr

Schleifen, reparieren, Getränke auffüllen: Marco Nachrichter und seine Kollegen haben viele verschiedene Aufgaben. Sie sind für die Ausrüstung der deutschen Eishockey-Profis zuständig. Heute bestreitet die Nationalmannschaft ein wichtiges Spiel bei der Weltmeisterschaft. Es geht um den Einzug ins Viertelfinale. Im Kina-Interview erzählt Marco Nachrichter, worauf es bei seinem Job als Materialwart ankommt.

Was gehört zur Ausrüstung eines Eishockey-Spielers?

Marco Nachrichter: In der Tasche sind beim Spieler Helm, Handschuhe, Hose, Schulter-Schutz, Schienbein-Schoner, Ellbogen-Schoner. Dann haben sie noch einen Tiefschutz. Die meisten haben zwei Paar Schlittschuhe und sechs bis zehn Schläger dabei.

Wie kriegt man das alles von einem Ort zum anderen?

In der Vorbereitung zur Weltmeisterschaft sind wir mit zwei Transportern gefahren. Das heißt, wir bewegen ziemlich viel Material durch Europa. Teilweise sind wir mit 140 Gepäckstücken gereist. Davon sind 110 Stücke nur Ausrüstung. Geschätzt wiegt das alles um die drei Tonnen.

Sie arbeiten mit mehreren Kollegen zusammen. Woher weiß jeder, was er zu tun hat?

Die   Aufgaben werden ganz klar verteilt. Einer schleift, einer repariert, der andere kümmert sich um die Flaschen und die Getränke. Jeder trägt seinen Teil dazu bei, sonst würde es nicht funktionieren. Ich kümmere mich um die Kabine. Zum Beispiel darum, dass der Kühlschrank mit Wasser und Mineral-Getränken voll ist, dass genügend Obst da ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen