zur Navigation springen

Spieltipp : Viel Geschrei um einen Magneten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 01:58 Uhr

„In diese Richtung! Stopp! Hierher und jetzt schneller!“ – bei diesem Spiel kann es schon mal laut sein und heiß hergehen. Denn nur du siehst die Wege und Hindernisse auf der Magnetwand. Deinem Teampartner auf der anderen Seite musst du Anweisungen geben. Der hat nämlich den Steuerungs-Magneten in der Hand und beeinflusst damit blind den Magnetball, der sich auf deiner Seite durch die Hindernisse kämpft. Hinweise wie „Rechts!“ und „Links!“ helfen da natürlich nicht viel, denn dein Partner sitzt dir ja gegenüber. Am besten zeigst du die Richtungen mit deinen Händen an.

Bei Mag-O-Mag gibt es drei Spiele in einem. Beim Golfen musst du den Ball zum Beispiel an der Magnetwand mit möglichst wenig Schlägen in das Ziel befördert werden. Wer aber lieber Action mag, der kann beim Dschungelrennen versuchen, mit seinem Teampartner möglichst schnell durch die Runde zu kommen. Im dritten Spiel von Mag-O-Mag bist du ein Steinzeitsammler und häufst in einer bestimmten Zeit möglichst viel Material an, um damit wertvolle Gegenstände einzusammeln.

Die Zweier-Teams werden durch Zufall zusammengestellt. Das macht die Sache noch einmal besonders spannend. Während jeweils ein Team spielt, bleibt es aber auch für die anderen interessant: Denn Punkte können nur durch gute Zusammenarbeit gewonnen werden. Also an die Magneten, fertig – Mag-Oooh-Mag!

Klaus und Benjamin Teuber, „Mag-O-Mag“. Fpr 3 bis 4 Spieler ab 8 Jahren. Spieldauer 30 Minuten. 32,99 Euro. Verlag: Kosmos.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen