zur Navigation springen

Kinotipp : Vampirulaktische Abenteuer mit Silvania und Dakaria

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Es ist schon das zweite Abenteuer im Kino, das die Vampirschwestern erleben. Diesmal hat es eine der Schwestern schwer erwischt, denn sie hat sich in einen Sänger verknallt...

Mit zitternden Knien und geballten Fäusten stehen die Vampirschwestern Silvania und Dakaria mit ihrer Freundin Helene gefesselt an einem Baum. Schuld ist der böse Vollblutvampir Xantor, der wie immer nichts Gutes vor hat. Xantor ist der Erzrivale von Mihai, dem Vater der Halbvampirinnen Silvania und Dakaria. Xantor denkt nicht gerade positiv über Mihai, weil dieser ihm vor Jahren seine vorgesehene Vampirdienerin Elvira genommen hatte. Nun will Xantor sich an Mihai rechen, indem er seine Töchter Silvania und Dakaria und Helene zu seinen langersehnten Vampirdienerinnen macht.

Aber eigentlich haben sich die Freunde ihre Ferien ganz anders vorgestellt. Sie haben mit Jacob und Ludo einen Zeltausflug an den See geplant. Während alle voll in den Vorbereitungen fürs Zelten stecken, hat Daka nur eines im Kopf hat: Das große Konzert der Vampirband Krypton Kracks. Doch ihre Eltern wollen sie nicht hingehen lassen, da der fiese Xantor der Manager der Band ist. Heimlich fliegt Daka mit ihrer Schwester zum Konzert, um in erster Linie den megasüßen Sänger Murdo zu treffen. Als er sie dann auch noch auf die Bühne holt, schlägt Dakas Herz immer höher.

Daka wird eingeladen, mit Murdo auf Tour zu gehen. Ohne an den geplanten Zeltausflug zu denken oder die anderen in ihren Plan einzuweihen, wollen Daka und Helene mit Krypton Kracks auf Tour gehen. Aber diese Reise endet anders als geplant und die Mädchen begeben sich in große Gefahr.

Ein sehr spannender und aufregender Film mit teilweise lustigen und auch ernsten Szenen. In dem Film geht es um Liebe, Freundschaft und natürlich um super vampirulaktische Abenteuer. Am Donnerstag startet der Film in den Kinos.

 

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2014 | 04:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen