zur Navigation springen

Buchtipp : Unter Seiltänzern und Feuerspuckern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Drei Marilu, Artut und Finjazwischen müssen ihre Zirkuswelt verlassen und ins Internat gehen. Doch dann brechen sie aus...

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2014 | 01:03 Uhr

Das Leben im Zirkus ist einfach wunderbar, wenn man Marilu und ihre Geschwister fragt. Die drei Kinder reisen zusammen mit ihrem Vater, dem Zirkusdirektor, sowie mit einem Feuerspucker, einer Seiltänzerin, einem Tiger und vielen anderen Artisten durch die Welt.

Alle fühlen sich wie eine große Familie und sind glücklich mit ihrem Leben, auch wenn der Zirkus nicht sehr groß ist. Die heile Welt ändert sich allerdings, als die Wahrsagerin Federica Florenza auftaucht. Ihr Ziel ist es, den Zirkus zu übernehmen, und um das zu erreichen, schreckt sie vor nichts zurück. Sie bringt den Zirkusdirektor, Herrn Tatu, sogar dazu, dass er seine Kinder in ein Internat schickt.

Marilu, ihr Bruder Artut und Finja sind anfangs unglaublich traurig, dass sie von ihrem Zuhause weg müssen, doch nach und nach freunden sich die Kinder mit den Mitschülern an. Alle sind begeistert von den Geschichten, die die Zirkuskinder erzählen, und von ihrer Kreativität.

Als Marilu einen Zeitungsartikel findet, bringt es das Leben der Tatu-Kinder jedoch wieder völlig durcheinander, und sie brechen auf, um ihrem Vater zu helfen.

Sabine Bohlmann, „Die wundersamen Kinder des Herrn Tatu“. Ab 9 Jahren. 320 Seiten. 12,99 Euro. Verlag: Planet girl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert