zur Navigation springen

Buch-Tipp : Unmögliche, geliebte Frieda!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Annas Freundin ist eine Stoffpuppe und heißt Frieda. Sie hilft ihr in so manch schwieriger Situation.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2017 | 03:43 Uhr

Frieda sagt „rosadoof“ statt „rosarot“ und mag grünes Himbeereis. Sie quatscht, motzt und flunkert, was das Zeug  hält. Eine Bürste dient ihr als Zepter, denn sie ist eine Königin. Tatsächlich ist Frieda eine Stoffpuppe und Annas allerbeste Freundin.

Die siebenjährige Anna aus dem Buch „Frieda Kratzbürste und ich“ ist ein schüchternes Mädchen. Anna spricht mit Frieda wie mit einem richtigen Menschen. Allerdings kann außer ihr niemand hören, was Frieda sagt.

Die selbstbewusste Puppe hat vor nichts Angst. Sie überredet das Mädchen zu Sachen, die es sich sonst nie getraut hätte. Zum Beispiel auf den Geburtstag von Marie zu gehen. Bestimmt will dort niemand mit Anna spielen und sie sitzt die ganze Zeit alleine herum. Andererseits: Frieda ist ja bei ihr und sagt ihr immer, was zu tun ist. Manchmal läuft das auch schief und Anna wird vor lauter Peinlichkeit knallrot im Gesicht. Aber wer sich nie was traut, verpasst viele schöne Sachen.

Du kannst dir die lustige Mutmachgeschichte vorlesen lassen oder sie selbst lesen. Der Text ist kurz und auf jeder Seite gibt es Bilder. Besonders werden dich sicher die Grimassen von Frieda amüsieren, die sie dauernd schneidet. Zu dem Buch gibt es auch eine App fürs Tablet oder Smartphone.

Rüdiger Bertram (Text)/ Heribert Schulmeyer (Ill.), „Frieda Kratzbürste und ich“. Ab 6 Jahren. 96 Seiten. 12 Euro. Verlag: Oetinger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen