Verkehr : Unfall mit der Schwebe-Fähre

An langen Stahlseilen fährt die Schwebe-Fähre über den Nord-Ostsee-Kanal.
An langen Stahlseilen fährt die Schwebe-Fähre über den Nord-Ostsee-Kanal.

Gefährlicher Zusammenstoß auf dem Nord-Ostsee-Kanal

shz.de von
08. Januar 2016, 19:00 Uhr

Eine Fähre nennt man meistens ein Schiff, das etwa Menschen und Autos über Gewässer fährt. Bei Rendsburg gibt es eine besondere Fähre. Sie fährt auch von einem Ufer eines Kanals an das andere.

Doch diese Fähre ist nicht auf, sondern über dem Wasser unterwegs. Sie hängt an Seilen an einer Brücke und wird mit diesen Seilen, die an einem Träger hängen, über den Nord-Ostsee-Kanal hin und her gefahren. Man nennt sie auch Schwebe-Fähre, weil sie eben nicht auf dem Wasser schwimmt, sondern darüber schwebt. Diese Fähre kann Menschen und sogar Autos von einem Ufer des Kanals zum anderen bringen. Solche Schwebe-Fähren sind sehr selten. Weltweit gibt es nur noch acht davon.

Gestern Morgen gab es mit der Schwebe-Fähre einen Unfall. Ein Frachter krachte gegen sie. Sie schwang sehr stark hin und her. Es gab zwei Verletzte, berichtete die Polizei. Autos waren nicht an Bord. Die Schwebe-Fähre wurde bei dem Unfall schwer beschädigt. Warum die beiden Gefährte zusammenstießen, war gestern noch nicht klar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen