Sport : Trotz Blasen ins Halbfinale

Rafael Nadal spielte mit verletzten Händen Tennis – und gewann.
Rafael Nadal spielte mit verletzten Händen Tennis – und gewann.

Rafael Nadal musste bei den Australian Open mit verletzten Händen Tennis spielen.

shz.de von
23. Januar 2014, 05:42 Uhr

Du trittst nur vorsichtig auf. Jeder Schritt tut weh. So eine Blase am Fuß ist total fies. Blasen bekommt man aber nicht nur an den Füßen. Auch an den Händen bilden sie sich manchmal. Tennis-Spieler plagen sich zum Beispiel gelegentlich damit herum.

Dann kann es tierisch wehtun, den Schläger zu halten. Deshalb kleben sich die Sportler Pflaster und spezielles Klebeband um die Finger und auf die Hände. So schmerzen die Blasen beim Schlagen viel weniger. Der Tennis-Profi Rafael Nadal kennt diese Probleme gut. Gestern stand er bei einem großen Turnier auf dem Platz: bei den Australian Open. Dabei trug der Linkshänder mehrere Pflaster an seiner linken Hand. Zwischendurch musste er sich sogar behandeln lassen. Am Ende gewann Rafael Nadal das Spiel trotzdem. Nun steht er im Halbfinale – trotz Blasen.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert