Gesellschaft : Trauer um Diren

Sie spendeten sich gegenseitig Trost: Freunde und Verwandte trauerten gestern um den 17-jährigen Diren.
Foto:
1 von 1
Sie spendeten sich gegenseitig Trost: Freunde und Verwandte trauerten gestern um den 17-jährigen Diren.

shz.de von
05. Mai 2014, 01:48 Uhr

Viele weinten, andere standen mit gesenkten Köpfen da. Mehrere Hundert Menschen waren gestern in der Stadt Hamburg zusammengekommen. Sie trauerten gemeinsam um einen Jungen, der vor einigen Tagen gestorben war.

Sein Name war Diren. Der 17-Jährige lebte in Hamburg. Im letzten Jahr aber ging er als Austauschschüler für mehrere Monate in das Land USA. In wenigen Wochen sollte er nach Hamburg zurückkehren. Vor etwa einer Woche aber war Diren in der Nacht in die Garage eines fremden Hauses gegangen. Warum er das tat, ist nicht klar.

Der Hausbesitzer hielt Diren für einen Einbrecher und erschoss ihn. Der Mann muss sich für die Tat vor Gericht verantworten. Dort soll der Fall geklärt werden.

Zu der Trauerfeier für Diren in Hamburg kamen am Sonntag Freunde und Verwandte des Jungen in einen Park. Dort stand auch ein Plakat mit einem Bild von Diren darauf und den Fahnen von Deutschland und der Türkei. Denn Direns Familie kommt aus der Türkei. In dem Land soll er heute auch beerdigt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert