zur Navigation springen

Sport : Strenge Regeln für Olympia-Kleidung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sportler haben ihre Kleidung für die Winterspiele in Sotschi bekommen.

Wusstest du, dass es für die deutschen Teilnehmer der Olympischen Winterspiele strenge Anzieh-Regeln gibt? Die Sportler sollen zum Beispiel vor den Wettkämpfen in Sotschi etwas anderes tragen als danach. Und bei Interviews etwas anderes als bei einer Medaillen-Verleihung.

Damit die Sportler nicht versehentlich etwas Falsches anziehen, gibt es sogar ein Merkheft. Darin steht genau, welche Kleidungsstücke sie bei welcher Gelegenheit anziehen sollen.

Das Heft bekamen die Sportler gestern bei der offiziellen Einkleidung in Erding in Bayern zusammen mit den Klamotten. Jeder bekam rund 70 Teile! Dazu gehören Trainingshosen und -jacken, Mützen, Hemden, Pullover und sogar Zahnbürsten und Rasierer. Nur die Unterwäsche dürfen die Sportler noch selbst aussuchen.

Immerhin sind die Klamotten für die Sportler kostenlos. Sie wurden größtenteils von den Sponsoren bezahlt. Das sind meist Firmen, wie Hersteller von Sport-Bekleidung. Sie dürfen dann manchmal ihr Firmen-Logo auf die Olympia-Klamotten drucken. Das ist gute Werbung für sie.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert