Sport : Störche treffen Wölfe

Storch Stolli ist das Maskottchen von Holstein Kiel. Nach der Niederlage im ersten Relegationsspiel muss er seine Mannschaft am Montag natürlich besonders aggressiv anfeuern.
1 von 2
Storch Stolli ist das Maskottchen von Holstein Kiel. Nach der Niederlage im ersten Relegationsspiel muss er seine Mannschaft am Montag natürlich besonders aggressiv anfeuern.

Holstein Kiel hat am Montag noch eine Chance auf die Erste Bundesliga.

shz.de von
19. Mai 2018, 01:01 Uhr

Störche und Wölfe haben nicht besonders viel gemeinsam. Die einen können fliegen und fressen gerne Fische, Frösche und Regenwürmer. Die anderen sind auf dem Boden unterwegs und machen Jagd auf größere Tiere. Zumindest im Fußball stehen sich aber Störche und Wölfe gerade gegenüber.

Es sind der VfL Wolfsburg aus der Bundesliga und Holstein Kiel aus der Zweiten Liga. Bei dem Duell geht es darum, wer von den beiden in der nächsten Saison in der Ersten Bundesliga spielen darf. Der Verlierer spielt dann in der Zweiten.

Diese Entscheidungsrunde heißt  Relegation. Das erste Spiel gewann Wolfsburg mit 3:1. Im Rückspiel am Montag hat Kiel aber noch eine Chance.

Manche Teams im Fußball haben Tiere als Spitznamen. Die Wolfsburger werden Wölfe genannt, weil ihre Stadt so heißt. Die Spieler aus Kiel heißen Störche. Dazu passen auch die Maskottchen beider Teams: Wölfi (links) und Stolle (rechts).

Doch wie kamen die Kieler zu ihrem Tier? Eine Geschichte besagt: Vor mehr als hundert Jahren wurden die Kieler mit weißen Trikots und roten Stutzen deutscher Meister. Die Spieler sahen also so ähnlich aus wie Störche mit ihren weißen Federn und rötlichen Beinen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen