Unterwegs : Stelzenhäuser müssen umziehen

Die beiden Pfahlbauten werden weiter hinten neu gebaut. Denn der Strand wird von Jahr zu Jahr schmaler.
Die beiden Pfahlbauten werden weiter hinten neu gebaut. Denn der Strand wird von Jahr zu Jahr schmaler.

Der Strand von St. Peter-Ording wird schmaler.

shz.de von
16. April 2018, 19:46 Uhr

Tausende Touristen strömen jedes Jahr zu ihnen an die Nordsee: den Pfahlbauten in St. Peter-Ording an der Westküste Schleswig-Holsteins. Eigentlich sind es einfache Holzhütten. Das Besondere an ihnen: Sie stehen direkt am Strand auf hohen Stelzen. Und das seit mehr als 100 Jahren. In einigen dieser Hütten kann man essen, in anderen nur auf die Toilette gehen. Jetzt werden einige der Stelzenhäuser abgerissen und weiter weg vom Wasser neu gebaut.

Warum? An der Nordsee gibt es oft heftige Stürme. Dann tobt das Meer. Da die Hütten auf Stelzen stehen, läuft kein Wasser hinein. Oft werden sie aber beschädigt und müssen repariert werden. Das ist jedoch nicht die einzige Gefahr. Jedes Jahr wird der Strand von St. Peter-Ording schmaler. Der Grund ist vor allem der Klimawandel, sagten Experten.

Damit einige Stelzenhäuser nicht irgendwann im Wasser verschwinden, müssen sie umziehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen