Tiere : Spürhunde auf Wanzen-Jagd

Hund Jack hat zu tun. Mit Hundeführerin Marisa Manzano durchsucht er eine Boeing 747 nach kleinen Tierchen.
Foto:
1 von 2
Hund Jack hat zu tun. Mit Hundeführerin Marisa Manzano durchsucht er eine Boeing 747 nach kleinen Tierchen.

In Hotels, Firmen und Flugzeugen treiben winzig kleine Unruhestifter ihr Wesen. Doch Jack hilft!

shz.de von
19. April 2016, 01:20 Uhr

Cora und Jack sind Spürhunde. Sie erschnüffeln aber keinen Sprengstoff, sondern Bettwanzen. Und zwar in den Sitzen von Flugzeugen am Frankfurter Flughafen. Die Hundestaffel des Flughafens bildet Bettwanzen-Spürhunde für Hotels, Flugzeuge und Firmen aus. Bettwanzen sind winzige Insekten – nur vier oder fünf Millimeter groß.

Für den Menschen sind die kleinen Tiere nicht gefährlich, aber sehr lästig. Sie stechen ihn in die Haut, um sein Blut zu trinken. Zurück bleibt ein kleiner roter Punkt, der fürchterlich juckt.

Die kleinen Blutsauger sind inzwischen überall auf der Welt in Hotels, Wohnungen und Verkehrsmitteln zu finden. Das liegt daran, dass die Menschen heute viel um die Welt reisen. Aus Ländern, in denen es häufig Bettwanzen gibt, bringen sie die lästigen Tierchen versehentlich mit – im Gepäck oder an der Kleidung.

Bettwanzen-Spürhunde sollen nun helfen, die Wanzen in den Flugzeugen oder Hotels wieder loszuwerden. Entdeckt ein Spürhund in einem Flugzeug etwas, wird zum Beispiel der Bezug eines Sitzes erneuert.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen