zur Navigation springen

Ferienzeit : Springen und tauchen fürs Seepferdchen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sofie und Jasin machen Urlaub an der Ostsee. Fünf Tage trainieren sie im Entdeckerbad in Damp für ihre Schwimmabzeichen.

„Ich kann schon ohne Brille gut tauchen“, sagt Sofie (11). „Aber ich kann länger tauchen“, sagt Jasin (9). Die Geschwister machen gerade mit ihren Eltern Urlaub in Damp. Seit vorgestern nehmen sie gemeinsam an einem Intensiv-Schwimmkurs teil. Der Lehrer Volker Schulze bereitet sie auf das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ vor. Der Kurs geht insgesamt fünf Tage – immer von 9 Uhr bis 9.45 Uhr. Jeden Montag startet ein neuer Schwimmkurs für Anfänger ab sechs Jahren.

Sofie hat eigentlich schon das Bronze-Abzeichen. Sie kann also schon schwimmen. Ihr jüngerer Bruder Jasin muss aber noch für das Seepferdchen üben. Dafür muss er vom Beckenrand ins Wasser springen und 25 Meter schwimmen können. Danach muss er einen Tauchring aus schultertiefem Wasser herausholen.

Beim Schwimmen hat Jasin noch Schwierigkeiten, die Arme gerade auszustrecken. Aber das Tauchen klappt ja schon ganz gut bei ihm. Jetzt muss der Neunjährige noch die richtigen Bewegungen im Wasser weiter üben. Und wenn die sitzen, klappt es auch ganz mit dem Seepferdchen. Das Motto des Entdeckerbads ist die Wikinger-Zeit. Für diejenigen, die das Entdeckerbad in Damp noch besuchen werden, haben Sofie und Jasin ein Rätsel: Finde die Ente in der Abbildung des Wikingerdorfes!

In Damp gibt es ein beheiztes Außenbecken. Und weil das Wasser hier so warm ist, kannst du auch an kalten Tagen draußen planschen. Von hier kann man auch die Ostsee sehen. Neben dem kleinen Kino und den Entdecker-Ecken gefällt Sofie und Jasin besonders die Rutsche.

Am Sonntag geht es für die Wasserratten wieder zurück nach Rüttenscheid in Nordrhein-Westfalen. Und wer weiß: Vielleicht beherrscht Jasin bis Freitag die kniffligen Schwimm-Tricks. Dann kann er sich schon bald ein Seepferdchen an seine Badehose nähen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 01:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen