zur Navigation springen

Mach mit : Spielen und Stars treffen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Vom Hafen bis an den Strand reicht die riesige Spaßmeile, die in Eckernförde für das Kinderfest aufgebaut wird. Sonntag ist es soweit.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2015 | 01:26 Uhr

Pagodenzelte stehen seit gestern am Eckernförder Hafen. Heute wird eine riesige Bühne aufgebaut. Und das ist längst nicht alles, denn bis Sonntag wird noch viel vorbereitet für das größte Kinderfest Schleswig-Holsteins, den RSH-Kindertag.

Viele helfen dabei mit, den Tag für die jungen Besucher zu einem Riesenspaß zu machen. Der Segelclub und die Segelschule lassen die Kinder durch den Hafen schippern, die Circus Kids führen Kunststücke vor, es gibt Schiffsklettern, Stockbrotbacken und noch viele weitere sehr unterschiedliche Aktionen – und das alles kostenlos. Auch Piet und Paula sind mit von der Partie.

Alle Kinder sind eingeladen, von 10 bis 18 Uhr gemeinsam zu spielen und sich Stars und Newcomer auf der Bühne anzuschauen. Und da haben die Mitarbeiter des Radiosenders ein tolles Programm auf die Beine gestellt.

Lena Meyer-Landrut ist dabei. Und auch wenn sie auf dem Foto streng guckt, wissen fast alle Kinder, dass sie immer lacht, wenn sie vor jungem Publikum auftritt. Denn sie arbeitet viel mit Kindern, zum Beispiel beim Kika-Wettbewerb „Dein Song“ und bei der Castingshow „The Voice Kids“.

Isac Elliot hingegen ist bisher vor allem in unseren nördlichen Nachbarländern ein Star – und das mit gerade einmal 14 Jahren. Der junge Musiker aus Finnland ist vor allem über Youtube-Videos bekannt geworden – und lässt die skandinavischen Mädchen vor der Bühne kreischen. Mal schauen, ob ihm das auch in Schleswig-Holstein gelingt.

Der Flensburger Calli hat hier schon viele Fans. Bekannt geworden ist er mit dem Sommerhit „Dopamin“ und arbeitet jetzt an seinem ersten eigenen Album. Und wer kommt noch zum Kindertag? Diese und viele weitere Fragen werden auf der Kindertag-Internetseite beantwortet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen