zur Navigation springen
Kindernachrichten

13. Dezember 2017 | 06:53 Uhr

Draussen : Spaß im Herbstgarten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In der Villekula-Gartenserie verrät Tjorven zu jeder Jahreszeit, was man draußen Tolles erleben kann – zum Beispiel mit der Slackline.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2015 | 01:00 Uhr

Beim Erntefest ist den Villekula-Gartenkindern schon gar nicht mehr so warm, dass sie draußen lange herumsitzen mögen. Doch das ist kein Grund, in der warmen Stube zu bleiben. Man muss nur in Bewegung bleiben.

Und dafür ist die Slackline ein ganz famoses Garten-Spiel. Es ist eigentlich nur ein Gurt, den man zwischen zwei Bäumen spannt. Dabei muss man darauf achten, dass man die Bäume nicht beschädigt. Am besten legt man noch ein dickeres Stück Pappe zwischen den Baum und die Schnur, sodass an dem Baum keine Druckstellen entstehen.

Da wir auf unserem Grundstück die Bäume erst dieses Jahr gepflanzt haben, sind sie noch nicht groß genug. Deshalb haben wir unsere Slackline zwischen zwei Pfählen gespannt, das geht genauso gut.

Vor dem Spannen der Slackline muss man sich schon für eine Höhe entscheiden, denn Ziel ist es, auf diesem Gurt zu balancieren! Wir empfehlen am Anfang einen sehr geringen Abstand zum Boden zu wählen, zwei Hand breit, sodass falls mal einer fällt, der Boden ganz nah ist. Wenn man fällt, sollte man weich landen. Am besten also Gras oder Waldboden als Untergrund wählen.

Und dann kann’s auch schon losgehen. Fuß vor Fuß setzen, die Arme ausbreiten, um die Balance zu halten und höchste Konzentration! Das macht vielleicht Spaß! Die Fortgeschrittenen probieren, sich hinzuhocken, auf einem Bein zu stehen, sich umzudrehen oder sich sogar auf die Line zu legen. Wer will da noch drinnen bleiben an den letzten schönen Herbsttagen?


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen