zur Navigation springen

Tiere : So lernen kleine Störche fliegen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 01:47 Uhr

Noch haben die jungen Störche nur ein paar kurze Federn und etwas Flaum an ihren Flügeln. Aber in ein paar Monaten müssen sie echte Flugprofis sein: Ende des Sommers steht ihre lange Reise in den Süden an. Dort verbringen die Vögel den Winter. Deshalb fangen die Storchenjungen jetzt schon an zu trainieren.

„Schon wenige Tage nach dem Schlüpfen beginnen sie, mit den Flügeln zu schlagen“, sagt ein Experte. Dann probieren sie erste Sprünge und lassen sich vom Wind über dem Nest in die Luft tragen. Im Alter von etwa zwei Monaten wagen die Störche ihre ersten Ausflüge. „Das ist natürlich noch alles ein bisschen unbeholfen“, sagt der Experte. Deshalb kann es für die Fluganfänger auch gefährlich werden. Manche fallen in Schornsteine. Andere landen in Rapsfeldern und kommen dort erst einmal nicht weg. Denn zwischen den Pflanzen können sie nicht genug Anlauf nehmen, um wieder abzuheben.

Im Sommer dann sind die Störche im Fliegen so geübt, dass sie sich auf die weite Reise machen können. Den Winter verbringen sie zum Beispiel im Süden Europas oder in Afrika.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen