zur Navigation springen

Fasten : Sieben Wochen ohne Fernsehen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Karneval ist vorbei – jetzt beginnt für viele Menschen die Fastenzeit. Piet und   Paula machen mit.

Ab heute werden Piet und Paula fasten. Das haben sie sich fest vorgenommen. Sie werden ihren Fernseher in den nächsten 40 Tagen nicht einschalten! Denn heute, an Aschermittwoch, startet die Fastenzeit. Sie geht bis Karsamstag. Sonntage zählen nicht.

Viele denken beim Fasten gleich daran, dass man nichts essen darf. Das kommt, weil Fasten früher von der Religion vorgeschrieben wurde. Und die Regeln waren damals strenger als heute. Zur Fastenzeit durften Christen keine Eier, Fleisch oder Fett essen. Der Brauch erinnert an eine Geschichte aus der Bibel, in der Jesus 40 Tage ohne Essen und Trinken in der Wüste war.

Heute ist das anders. Heute dürfen sich die Menschen selbst aussuchen, ob sie fasten und worauf sie in dieser Zeit verzichten, erklärt Bibel-Experte Jörg Jeske (Foto). Er ist Pastor für Konfirmandenarbeit im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg. Auch er wird in den nächsten sieben Wochen zu einem Buch und nicht zur Fernbedienung seines Flimmerkastens greifen. „Das wird hart“, verrät er Piet und Paula und lacht.

„Aber warum sollte man etwas bleiben lassen, wenn man es eigentlich gern macht?“, fragt Paula. „Am  Anfang  fällt es immer schwer, zu verzichten“, erklärt ihr Jörg Jeske. „Zum Beispiel nicht bei jedem Pieps aufs Handy gucken, die Finger von Schokolade lassen oder wie ihr, den Fernseher nicht anknipsen. Aber wenn du erst mal dabei bist, wirst du sehen, dass es mit der Zeit besser wird. Achte darauf, dass du etwas weglässt, was dir nicht zu schwer fällt“, rät Jörg Jeske Paula. „Man muss durchhalten, Disziplin trainieren und am Ende könnt ihr stolz auf euch sein. Denkt nicht daran, was ihr nicht dürft, sondern entdeckt, was neu für euch ist!“ Du kannst dich zum Beispiel mit deinen Freunden treffen und nicht nur auf dem Handy mit ihnen chatten. Du kannst andere Leckereien wie Obst naschen. Und du kannst Spieleabende veranstalten und nicht jeden Abend vorm Fernseher sitzen. Durch das Fasten bekommst du neue Gewohnheiten und kannst so deinen Alltag verändern.

 

zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2015 | 01:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen