zur Navigation springen

Politik : Sie wollen Präsident Obama ablösen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In den USA gibt es ab November einen neuen Regierungschef. Die Vorwahlen haben aber bereits am Montag gestartet.

shz.de von
erstellt am 02.Feb.2016 | 05:38 Uhr

Das beginnt aber ziemlich früh! Ständig sprechen Leute von der Wahl im Land USA. Dabei entscheidet sich erst im November, wer dort neuer Präsident wird.

Vor dieser Wahl stehen nun Vorwahlen an. Dabei wird darüber abgestimmt, welche Kandidaten die Parteien für den Präsidenten-Job ins Rennen schicken sollen.

In den USA gibt es zwei große Parteien. Man nennt sie Demokraten und Republikaner. Jede dieser Parteien entscheidet, wer für sie bei der Wahl im November antritt. Hier seht ihr einige Kandidaten:

Bei den Demokraten könnte es eine Frau sein. Sie heißt Hillary Clinton. Sie war früher Außenministerin des Landes. Ihr Mann Bill Clinton war mal Präsident.

Aber auch der Politiker Bernie Sanders könnte der Kandidat der Demokraten werden.

Bei den Republikanern rechnet sich zum Beispiel Donald Trump Chancen aus. Er ist ein sehr reicher Unternehmer.

Auch Jeb Bush interessiert sich für das Amt. Er kommt aus einer berühmten Familie. Sowohl sein Vater als auch sein Bruder waren Präsident.

Jetzt kommt es also darauf an, wer sich in den Vorwahlen in der jeweiligen Partei durchsetzt.

Gestern ging es in dem Bundesstaat Iowa los. Die Wahlergebnisse werden ausgewertet und heute bekanntgegeben.

Dann folgen nach und nach Wahlen in den anderen Bundesstaaten.

Der jetzige Präsident Barack Obama darf übrigens nicht noch einmal antreten. Er ist schon zwei Mal gewählt worden. Eine dritte Amtszeit ist in den USA nicht erlaubt. Deshalb ist für Obama demnächst Schluss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen