Selbst gestrickt : Schöne Effekte für das Trägertop

Durch das Effektgarn entstehen interessante Muster auf dem Trägertop.
1 von 2
Durch das Effektgarn entstehen interessante Muster auf dem Trägertop.

Dieses Top wird aus einem sogenannten Effektgarn gestrickt. Dabei entstehen durch den Farbwechsel im Faden interessante Muster auf deinem Strickstück.

shz.de von
22. Juni 2018, 23:31 Uhr

Die Strickanleitung ist für die Größe 140.

Schnittmuster Top Effekte.pdf  

Du brauchst:

Etwa 100 Gramm der Hauptwolle und 50 Gramm der anderen Farbe für den oberen Teil. Stricknadeln. Unser Baumwollgarn hat die Nadelstärke 4. Rundstricknadel.

 

Wir machen die Maschenprobe: Glatt rechts gestrickt ergeben 20 Maschen 10 cm in der Breite und 29 Reihen 10 cm in der Höhe.

Dieses Top wird mit einer Rundstricknadel gearbeitet, das heißt, du strickst Vorder- und Rückenteil – zumindest im unteren Bereich – in einem. Da du hier keine Hin- und Rückreihen hast, erscheint das Muster nur in rechten Maschen, was man „glatt rechts“ nennt.

Maschenanschlag: 148 Maschen, die zu einer Runde geschlossen werden.

In der Höhe von 24 cm (bei uns ab der 74. Reihe) haben wir allerdings die Runden beendet und stricken über 3 cm (11 Reihen)in Hin- und Rückreihen, immer rechte Maschen, sodass das Muster "Kraus rechts" entsteht - und in der Rückenmitte ein kleiner Sehschlitz. Wir finden das einen schönen Absatz zum Necktop, das nun beginnt.

Dafür wechseln wir nun die Farbe der Wolle und stricken für 3 cm (10 Reihen) wieder glatt rechts in Runden.

Die 74 Maschen des Rückenteils werden jetzt abgekettet. Danach geht es mit der gleichen Wolle an die Bikinidreiecke:
Du beginnst mit dem rechten Bikinidreieck, strickst kraus rechts – also in Hin- und Rückreihen rechte Maschen und auf jeder Seite bei Reihenbeginn je 1 Masche ab (= 16 x 1 Masche auf jeder Seite). Die letzten 5 Maschen stickst du nun für eine Länge von 24 cm als das Bändchen, mit dem du dein Top im Nacken verknotest. Das linke Bikinidreieck strickst du nun ebenso wie das rechte.

Bei diesem Top musst du nun keine Nähte schließen, sondern nur die Fadenenden vernähen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen