zur Navigation springen
Kindernachrichten

18. August 2017 | 11:02 Uhr

Tiere : Schneller Spätzünder

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Feldhase ist ein Blitz-Starter. Bis zur letzten Sekunde bleibt er regungslos in seinem Versteck sitzen. Dann saust er vor seinen Feinden davon.

Vielleicht ist dir das auch schon einmal passiert: Du spazierst über einen Feldweg – und plötzlich saust blitzschnell ein Hase davon. Nur ein paar Schritte von dir entfernt ist er aus dem Gras geschossen und hoppelt nun in großen Sprüngen weg.

Häufig verstecken Feldhasen sich in der Sasse. So nennt man die kleine Kuhle, welche die Feldhasen in die Erde graben. Von der Sasse aus können die Hasen ihre Umgebung überblicken. Die Augen der Tiere sitzen seitlich am Kopf, anders als bei uns Menschen. Dadurch bekommen sie eine Art Rundum-Blick – ohne, dass sie den Kopf in eine Richtung drehen müssen.

Tagsüber bleiben die Feldhasen oft regungslos in der Kuhle sitzen, halten Ausschau und verstecken sich. Sie wollen auf keinen Fall von ihren Feinden entdeckt werden. Davon haben die Hasen nämlich eine ganze Menge: zum Beispiel Füchse, Dachse, Krähen, Wiesel oder Habichte. Aber auch Katzen können den schnellen Hopplern gefährlich werden. Nähert sich ein Feind, bleiben die Feldhasen bewegungslos sitzen. Sie lassen ihren Gegner sogar dicht an sich herankommen. Erst in letzter Sekunde sausen sie blitzschnell davon. Dabei schlagen die Hasen oft wilde Haken nach rechts und links. Damit überrumpeln sie ihren Angreifer. Denn dieser wird von dem Schnellstart meist völlig überrascht.

Bei ihrer Flucht können Feldhasen bis zu 80 Kilometer pro Stunde schnell werden. Wenn du das nächste Mal in einem Auto mitfährst, kannst du mal schauen, wie schnell das ist.

Die Schnelligkeit hat der Feldhase auch seinen Hinterbeinen zu verdanken. Sie sind länger als seine Vorderbeine und sehen ein bisschen staksig aus. Aber sie haben besonders starke Muskeln. Mit ihnen kann der Hase nicht nur schnell rennen. Sondern auch mehrere Meter weit springen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2015 | 05:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen