Meere : Schleppnetze schaden der Umwelt

Die Fangmethode mit Grund-Schleppnetzen hat große Auswirkungen auf die Umwelt, sagen Forscher.
Die Fangmethode mit Grund-Schleppnetzen hat große Auswirkungen auf die Umwelt, sagen Forscher.

shz.de von
20. Mai 2014, 01:29 Uhr

Fische oder Garnelen aus dem Ozean essen viele Leute gern. Aber nicht jeder weiß, wie die Tiere gefangen werden. Die angelt man nämlich nicht einzeln aus dem Meer. Sie werden oft in großen Netzen gefischt, die die Fischerei-Schiffe hinter sich herziehen. Doch darin verheddern sich noch ganz andere Tiere, die die Fischer gar nicht fangen wollen. Diese Art, Fische zu fangen, schadet der Umwelt. Forscher fanden heraus: Dort, wo Fischer oft Grund-Schleppnetze benutzen, gibt es weniger Lebewesen auf dem Meeresgrund als in anderen Gebieten. Umweltschützer wollen die Grund-Schleppnetze deshalb verbieten lassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert