Sport : Salto auf dem Schwebebalken

Pauline Schäfer mag den schwierigen Schwebebalken. Darauf macht sie sogar einen Salto.
Pauline Schäfer mag den schwierigen Schwebebalken. Darauf macht sie sogar einen Salto.

Pauline Schäfer kämpft in Glasgow um Medaillen bei der Turn-Europameisterschaft

shz.de von
02. August 2018, 01:24 Uhr

Für Pauline Schäfer ist die Stadt Glasgow ein besonderer Ort: Dort hat die deutsche Sportlerin vor drei Jahren eine Bronze-Medaille bei der Weltmeisterschaft im Turnen gewonnen. Ab heute kämpft sie in Glasgow nun um den ersten Platz bei der Europameisterschaft der Turner. Pauline Schäfers Lieblingsgerät ist der Schwebebalken. Hier erfährst du mehr über dieses Gerät und die anderen Disziplinen beim Turnen der Frauen:

SCHWEBEBALKEN: Der Schwebebalken wird auch Zitterbalken genannt. Er ist etwa zehn Zentimeter breit und fünf Meter lang. Die Turnerinnen führen auf dem Balken Kunststücke vor, zum Beispiel Handstand oder Salto.

BODEN: Auf dem Boden turnen die Sportlerinnen mit Musik. Sie zeigen akrobatische Übungen wie Flickflacks. Dazu kommen gymnastische Teile, zum Beispiel Drehungen und Sprünge.

SPRUNG: Bei dieser Disziplin nehmen die Turnerinnen Anlauf und springen von einem Sprungbrett ab. Erwachsene stützen sich kurz auf einem Sprungtisch ab, das ist so etwas wie ein Bock oder ein Kasten. Beim Sprung führen sie dann eine Übung vor - dazu gehören zum Beispiel ein oder mehrere Saltos.

STUFENBARREN: Dieses Gerät besteht aus zwei Holzstangen auf unterschiedlicher Höhe. Sie heißen auch Holme. Die Turnerinnen lassen sich von einem Holm zum anderen schwingen und wieder zurück. Außerdem zeigen sie Übungen wie einen Handstand oder eine Drehung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen