zur Navigation springen

Spiel : Sackt die meisten Säcke ein!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Säcke sind nicht sonderlich beliebt und schon gar keine nette Bezeichnung. Es gibt den faulen Sack, den blöden Sack und den alten Sack.

In „Absacker“ allerdings verhält sich die Sache anders: Hier gewinnt, wer die meisten Säcke einsackt. Und das macht Säcke schlagartig sehr begehrt. Die Regeln könnten einfacher kaum sein.

Wer am Zug ist, spielt mindestens eine, maximal alle drei Karten, die er hat. Dreier-Säcke gehören in eine Reihe mit anderen Dreien, Vierer-Säcke zu den Vieren und so weiter. Wer aber die dritte Drei oder die vierte Vier spielt, darf die Karten einkassieren. Die siebte Sieben zu legen, bringt euch also sackstarke sieben Punkte. Doch was tun, wenn die Karten nicht perfekt passen? Legt ihr trotzdem alle? So bekommt ihr immerhin ordentlich Nachschub.

Allerdings liefert ihr auch tolle Vorlagen für eure Mitspieler, die nur darauf warten, eine halbfertige Reihe zu komplettieren. Also spielt ihr vielleicht doch nicht alle, sondern bewahrt gezielt welche auf? Natürlich gehört vor allem Glück dazu, ob eure Spekulation aufgeht. Bei einem kurzen und fetzigen Spiel namens „Absacker“ muss das aber auch so sein.

Leo Colovini und Dario di Toffoli, „Absacker“. Für zwei bis fünf Spieler ab 7 Jahren. 8,50 Euro. Verlag: Amigo.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2015 | 01:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen