Lernen : Rechtschreibung in Gefahr?

Beim Chatten via Facebook, Twitter oder Whatsapp ist Rechtschreibung vielen nicht so wichtig.
Foto:
Beim Chatten via Facebook, Twitter oder Whatsapp ist Rechtschreibung vielen nicht so wichtig.

shz.de von
21. November 2014, 01:54 Uhr

Die armen Deutschlehrer! Wenn die wüssten, was viele ihrer Schüler so im Internet schreiben. Sie würden sich wahrscheinlich die Haare raufen. Auf Facebook oder bei WhatsApp liest man oft solche Nachrichten: „Was machstn am we?“ Oder „omg hab deinen geb vergessen“. Mit der Rechtschreibung nehmen es viele dort nicht so genau. Hauptsache, man kann es verstehen und es geht schnell. Deshalb schreiben die Leute auch manchmal alle Wörter klein. Sie lassen Satzzeichen weg und benutzen Abkürzungen: „we“ steht zum Beispiel für Wochenende, „geb“ für Geburtstag und „omg“ für den Ausruf „Oh, mein Gott“.

Manche Menschen befürchten, dass man dadurch die deutsche Sprache verlernt. Andere finden, durch solche Nachrichten verbessert man zum Beispiel seine Fantasie.

Eine Sprachforscherin hat vor einiger Zeit untersucht, wie sich E-Mails, Chats und SMS auf das Schreiben auswirken. Auch andere Experten beschäftigen sich momentan mit dem Thema. Das Ergebnis der Forscherin lautete: Die meisten Schüler wissen genau, ob sie einen kurzen Text an Freunde schreiben – oder einen Aufsatz für die Schule.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert