Kino : Rache ist süß

So einfach kann es sein: Bei einem Eis lassen sich die „Schreckies“ doch glatt von den Rosenfels-Mädchen hintergehen!
So einfach kann es sein: Bei einem Eis lassen sich die „Schreckies“ doch glatt von den Rosenfels-Mädchen hintergehen!

Im neuen Kinofilm „Burg Schreckenstein“ spielt man sich Streiche.

shz.de von
20. Oktober 2016, 01:44 Uhr

Achtung, die Schreckies kommen! Mit Eltern, die getrennt leben, sich aber trotzdem andauernd streiten, ist der elfjährige Stephan eigentlich schon genug gebeutelt.

Doch jetzt soll er auch noch in ein Internat, damit sich seine Noten verbessern! Obwohl die alte Burg Schreckenstein ganz schön verstaubt aussieht, sind die Jungs zum Glück so gar keine Streber.

Nach anfänglichem Stress und einer Mutprobe gehört Stephan schon bald zum Ritter-Geheimbund von Ottokar, Mücke, Strehlau und Dampfwalze. Ist doch klar, dass sie den Mädchen vom benachbarten Internat Rosenfels gern Streiche spielen. Das wollen Bea, Inga und Alina aber natürlich nicht auf sich sitzen lassen – und schon schlagen die Rosenfelserinnen zurück.

Leider mit fatalen Folgen, wie Schuldirektorin Frau Dr. Horn vom Rosenfels meint. Denn nun müssen die Mädchen auch auf der Burg Schreckenstein wohnen – und das ausgerechnet zum Burgfest!

Wenn du zufällig schon die Bücher des Autoren Oliver Hassencamp kennst, dann weißt du wohl, wie wichtig es ist, einen richtig guten Streich sorgsam auszutüfteln. Bereits am kommenden Donnerstag kannst du mit dem Film „Burg Schreckenstein“ im Kino erleben, wie sehr die Mädchen mit den Jungs auf Kriegsfuß stehen und wie sie sich gegenseitig das Leben schwer machen. Oder etwa doch nicht?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen