zur Navigation springen

Kino : Puh - Freshtorge macht weiter

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Geheimnis gelüftet: Der Youtube-Star plant einen Kinofilm

shz.de von
erstellt am 29.Nov.2014 | 04:00 Uhr

Freshtorge hat es ganz schön spannend gemacht. Weltstars wie Leonardo di Caprio. Elton John und Schauspielerin Ariane Grande fieberten mit. Jetzt ist das Geheimnis gelüftet, um das der Komiker seit Tagen auf seiner Facebook-Seite Wirbel macht.

Nein, Freshtorge hört nicht etwa auf, wie manche Fans vermuten. Der Hobby-Komiker und Grundschullehrer wird auch weiter jeden „Samstorg“ ab 14 Uhr ein witziges Video ins Internet hochladen. Seine lustigen Sketsche im Internet haben Torge Oelrich aus Wesselburen als Freshtorge bekannt gemacht.

Den Grundschullehrer packt ein anderer Virus: Er hat ein Drehbuch geschrieben. Zusammen mit dem Profi-Filmemacher Michael David Pate aus Lunden in Dithmarschen will er im Frühjahr einen Kinofilm auf die Beine stellen.

Auch andere Youtube-Größen wie Phil von Y-Titty oder Simon Desue machen mit – und der bekannte Komiker Otto Waalkes (Bekannt als der tolpatchige Zwerg Bubi aus: „Sieben Zwerge – Männer allein im Wald“). In Freshtorges Kinoabenteuer wird Otto einen Polizisten darstellen – so viel wird schon verraten. „Es wird viel zu lachen geben!“, verspricht Freshtorge. „Wir wollten was Absurdes. Da haben wir an Schule gedacht“, erzählt er. Und verrät, worum es in der Geschichte geht: In der Friedrich-Hebbel-Schule Wesselburen bricht ein unbekannter Virus aus. Das ist die Chance für Leo zum Helden zu werden. Den Leo spielt Freshtorge selbst. Das ist ein Schüler, der sonst so gar nichts gebacken bekommt. Erst hat er einen Schulleiter, der ihn abgrundtief hasst. Dann soll er die Schule wechseln. Aber auch da läuft es nicht, bis der Virus um sich greift und Freshtorge (Leo) seine große Stunde gekommen sieht.

„Ob das gelingt ist – Kartoffelsalat“, lacht Freshtorge. Und „Kartoffelsalat“ heißt auch der Film. Im Frühjahr 2015 beginnen die Dreharbeiten.

Alles wird anders laufen als beim Dreh für einen kurzen Youtube-Clip, weiß der Filmregisseur Michael David Pate. „Beim Kino überlässt man nichts dem Zufall. Wir werden mit etwa 40 Mann hinter der Kamera stehen“, sagt er. Beleuchter, Kabelschlepper und alleine drei Leute, die die Kamera bedienen, werden benötigt. Das ist dann schon anders als ein Youtube-Video, das an wenigen Tagen entsteht , mit einer digitalen Fotokamera, mit der man auch Videos drehen kann. „Für eine Minute Kinofilm brauchen wir einen halben Tag“, erzählt der Filmregisseur. Und verspricht, dass es trotzdem ein echter Freshtorge-Film wird. Produktionsmanagerin Isabella Vinet findet spannend, dass beim Dreh Youtuber und Kinostars zusammen kommen werden, genauso wie im Kinosaal.

Im Zeitalter des Internets gehen immer weniger Leute ins Kino, erklärt Isabella Vintet. „Kartoffelsalat“ soll das ändern und auch die Youtube-Gucker ins Kino locken: „Hier passiert was Geiles mit Euren Stars!“, verspricht sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen