Sport : Profis turnen auf dem Pferderücken

Eine schwedische Reiterin zeigt bei ihrem Ritt eine „Fahne“.
Eine schwedische Reiterin zeigt bei ihrem Ritt eine „Fahne“.

shz.de von
21. August 2015, 01:09 Uhr

Eins, zwei, drei, vier. Bei diesem Pferdesport heißt es: gut mitzählen! Denn manchmal müssen die Turner ein Kunststück so lange durchhalten, bis das Pferd vier Galoppsprünge gemacht hat. Die Sportart heißt Voltigieren (gesprochen: voltischieren). Dabei turnen die Reiter auf dem Pferderücken. Das Pferd läuft dabei an einer langen Leine im Kreis. Die Leine wird Longe (gesprochen: longsche) genannt. Die Profis im Voltigieren messen sich gerade in der Stadt Aachen im Bundesland Nordrhein-Westfalen: bei den Europameisterschaften im Reiten. Beim Voltigieren treten die Sportler allein und in Teams gegeneinander an. Sie zeigen sogar einen Salto oder einen Handstand auf dem Pferd. Wer Voltigieren ausprobieren möchte, muss die Kunststücke nicht direkt im Galopp machen. Anfänger starten meist im Schritt und mit einfachen Übungen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen