Schule : Preise für Schüler-Zeitungen

1 von 2

shz.de von
03. März 2015, 01:19 Uhr

Wo kommt die Witze-Seite hin? Wie gestalten wir die Titel-Seite? Werden die Artikel rechtzeitig fertig? Mit solchen Fragen beschäftigen sich die jungen Reporter der „Gänseliesel-Post“. Das ist die Schülerzeitung einer Grundschule im Bundesland Bayern. Die jungen Reporter machen ihren Job so super, dass sie nun einen Preis gewonnen haben. Bei dem Wettbewerb haben Schülerzeitungen aus ganz Deutschland mitgemacht.

Auch Victoria Kierse hat bei der „Gänseliesel-Post“ mitgemacht. Die Neunjährige hat zum Beispiel einen Artikel darüber geschrieben, wie man am besten seinen Geburtstag feiert. „Mir macht es Spaß, mich an den Computer zu setzen und meinen Gedanken einfach freien Lauf zu lassen“, sagt sie.

Die Grundschüler treffen sich gemeinsam mit zwei Lehrern alle zwei Wochen. Dann sprechen sie über die Themen und überlegen, wie sie die Zeitung gestalten wollen.

Auch zwei Schülerzeitungen aus Schleswig-Holstein sind unter den Preisträgern des Wettbewerbs. Die „Grips“ der Gemeinschaftsschule Probstei in Schönberg gewann den dritten Preis unter den Realschulen. Die Freiherr-vom-Stein-Schule aus Oldenburg bekam einen Sonderpreis für „Crossmedial denken – digital publizieren“, also für die Kombination von Papier- und Onlinezeitung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen