zur Navigation springen

SPORT : Planschen zwischen Eisschollen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 23.Jan.2016 | 05:19 Uhr

Immer wieder sonntags hat Amelie den Wunsch zu baden. Das ist nichts Besonderes, denkt ihr. Ist es aber doch! Denn sie tut es mit Vorliebe im See und im WINTER.

Eisschollen beiseite geschubst und ab in die Fluten. „Arschkalt“ ist es heute bei einem Grad Wassertemperatur, aber wenn man dann raus kommt, „ist der ganze Körper so wunderbar kribbelig“, sagt Amelie.

Sie fühlt sich wie elektrisiert und ist jedes Mal super stolz, wenn sie sich überwunden hat. Ja, Überwindung kostet es schon, das könnt ihr euch vorstellen.

Zum Glück geht das Winterschwimmen schon im Herbst los. Von Woche zu Woche wird
das Wasser dann kälter und nur so schafft es Amelie im Januar, ins eisige Nass zu hopsen.

Sie ist eines der jüngsten Mitglieder in ihrem Eisbader-Verein.

Angefangen hat alles vor drei Jahren. Da hat sie im Winter immer Leute beim Eis hacken auf dem See beobachtet. Als Amelie sah, wie die kurz darauf ins Wasser gingen, da wollte sie das auch unbedingt mal probieren. Ihre Eltern erlaubten es und Amelie’s Papa musste mit zum See. Heute sind beide begeisterte Eisbader.

Seit Amelie das Winterbaden für sich entdeckt hat, ist sie weniger krank und sie friert nicht mehr so leicht.

Ihre Freundinnen konnte sie aber trotzdem nicht überreden, es auch mal zu probieren. „Ich bin doch nicht verrückt!“ sagen die dann immer, aber Amelie weiß gar nicht, was die meinen... 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen