zur Navigation springen
Kindernachrichten

18. Dezember 2017 | 20:14 Uhr

Buchtipp : Pipi auf dem Pausenbrot

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2015 | 01:04 Uhr

Rufus will unbedingt einen Hund. Als er stattdessen ein Meerschweinchen bekommt, kann er sein Pech nicht fassen. Fido quietscht wie eine kaputte Fahrradbremse. Sie köttelt ständig und kreischt ohrenbetäubend, wenn sie ihren Willen nicht kriegt.

Doch das Fellknäuel in Orange mit der weißen Frisur ist ein besonderes Meerschweinchen: Fido verhält sich wie ein Hund – macht Männchen, bellt, holt Stöckchen. Fido verbuddelt Knochen und hört sogar auf den Befehl „Platz!“. Von den anderen wird Rufus wegen seines Haustierchens ausgelacht.

Außerdem hat er noch weiteren Stress mit ihm. Einmal schmuggelt Fido sich in seinen Schulrucksack. Rufus muss sie den ganzen Tag versteckt halten. Obwohl Fido im Rucksack auf sein Pausenbrot pinkelt, gewinnt Rufus sie lieb. Doch der Junge will seinen Traum von einem echten Hund nicht aufgeben. Er überlegt, Fido an seine Schulkameradin zu verkaufen.

Das Buch mit dem kugelrunden Nagetier, das sogar ein Frisbee fangen kann, ist fantastisch. Wenn Fido laut aufjault, weil sie zum Beispiel eine Wurst will, gluckst man vor Lachen. Denn schließlich fressen Meerschweinchen eigentlich Pflanzen. Rufus' Gedanken sind gut zu verstehen. Aber manchmal verwundert es, dass Rufus einfach nicht erkennt, was für ein cooles Haustier er besitzt. Die Listen, die Rufus schreibt und die lustigen Bilder in „Fido, das Hundeschweinchen“ vergrößern den Lesespaß noch.

Patrick Jennings, „Fido, das Hundeschweinchen“. Ab 8 Jahren. 204 Seiten. 9,99 Euro. Verlag: KJB.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen