Fußball : Piets Vereinscheck: Der 1. FC Köln

Geißbock Hennes VIII spaziert in der Halbzeitpause über das Feld, nachdem er sich von seiner Leine losgerissen hat. Das Maskottchen des 1. FC Köln ist ein echter Geißbock.
Foto:
Geißbock Hennes VIII spaziert in der Halbzeitpause über das Feld, nachdem er sich von seiner Leine losgerissen hat. Das Maskottchen des 1. FC Köln ist ein echter Geißbock.

Was es mit Maskottchen Hennes auf sich hat und die Erfolge des 1. FC Köln.

shz.de von
12. März 2015, 18:37 Uhr

Eigentlich spielt er bei einem Verein in Großbritannien. Doch besonders am Herzen liegt Nationalspieler Lukas Podolski ein Club aus Deutschland: der 1. FC Köln. Früher spielte er selbst dort.

DER SONG: „Mer stonn zo dir, FC Kölle!“ Wie bitte? Diesen Dialekt sprechen Menschen aus der Stadt Köln. Der Satz stammt aus dem Vereinslied. Übersetzt heißt er: Wir stehen zu dir, FC Köln. Auf seine Fans kann sich der Club also verlassen.

DAS MASKOTTCHEN: Oft stecken die Glücksbringer von Fußball-Vereinen in großen Kostümen. Beim 1. FC Köln ist das anders: Das Maskottchen ist ein echtes Tier, und zwar der Geißbock Hennes. Bei Bundesliga-Spielen steht er am Spielfeldrand.

DAS STADION: Einmal während der Hymne ins Stadion einlaufen, so wie die Stars! Davon träumen viele Fußball-Fans. Veim 1. FC Köln können Kinder genau das machen. Im RheinEnergieStadion gibt es Führungen.

DIE ERFOLGE: Lange Jahre gehörte der 1. FC Köln zu den besten Mannschaften in Deutschland. Dreimal wurde der Verein sogar Meister.

Zuletzt spielten die Kölner jedoch häufig nur in der zweiten Liga. In der letzten Saison schafften sie den Aufstieg.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen