zur Navigation springen

Spieltipp : Piet, Paula und die bunten Käfer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Piet und Paula haben am Wochenende einen Tag nur Spiele gespielt. „Das ist auch das beste, was man bei dem Wetter machen kann“, meint Piet. „Ich dachte, du bist ein Wassertier“, antwortet Paula. „Ja, aber das heißt noch lange nicht, dass ich Regen mag!“, mault Piet.

Wie gut, dass die beiden ein Riesenpaket Spiele bekommen hatten, die neu aufgelegt wurden. Am meisten hat Piet und Paula der „Maskenball der Käfer“ gefallen. Denn es war so kunterbunt und frühlingshaft, dass sie das trübe Wetter vergessen konnten. „Und weil uns gerade viele Kita-Kinder lesen, sollten wir das auch vorstellen“, meint Paula. Das Spiel ist nämlich schon für Kinder ab 4 Jahren.

Und darum geht’s: Acht Marienkäfer wollen zu einem Maskenball. Dort gibt es eine Tafel mit leckerem Essen. Doch bevor sie dorthin dürfen, müssen sie sich erst verkleiden. Jeder Marienkäfer hat am Anfang fünf Holzstäbchen in einer Farbe – rot, grün, blau, rosa und so weiter – auf dem Rücken. Und jeder Käfer setzt sich auf dem Spielfeld auf ein passendes Blütenblatt. Die sind um einen drehbaren Pfeil angeordnet. Nun müssen die Spieler alle zusammen versuchen, die Marienkäfer zu verkleiden.

Sie drehen abwechselnd an dem Pfeil. Der Marienkäfer, auf den der Pfeil zeigt, darf nun versuchen, mit einem anderen Marienkäfer ein Farbstäbchen zu tauschen. Aber nicht jeder Käfer will auch tauschen. In ihren Köpfen sind kleine Magneten, die dafür sorgen, mit denen sie sich anziehen oder abstoßen. „Das ist witzig“, findet Paula. Aber wenn die Käfer nicht bald ihre Farben ändern und so auf dem Spielfeld weiterziehen dürfen, kommen ihnen vielleicht die Ameisen in die Quere, die auch an den gedeckten Tisch auf dem Maskenball wollen.

„Ich finde toll, dass man beim Maskenball der Marienkäfer gemeinsam darum spielt, ein Ziel zu erreichen“, meint Piet. „Stimmt“, sagt Paula.

„Maskenball der Käfer“. Ab 4 Jahren. 24 Euro. Verlag: Pegasus.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2016 | 01:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert