zur Navigation springen
Kindernachrichten

18. Oktober 2017 | 23:05 Uhr

Schule : Pauken mit Mascha

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Dreizehnjährige ist Schülercoach und hilft beim Lernen.

shz.de von
erstellt am 03.Jan.2016 | 18:10 Uhr

Einmal die Woche fährt Mascha in den Stadtteil Wedding. In diesem Stadtteil von Berlin leben viele Kinder, die zu Hause andere Sprachen sprechen. Zum Beispiel, weil ihre Eltern aus einem anderen Land nach Deutschland gezogen sind. Mit der deutschen Sprache haben sie deshalb häufig Probleme.

Mascha ist ein Schülercoach. Ein Coach (gesprochen: kootsch) ist so etwas wie ein Trainer. Mascha hilft Grundschülern einer zweiten Klasse beim Lernen.

Bevor sie anfängt, bespricht sie mit der Klassenlehrerin erst mal die Aufgaben. Heute bekommt Mascha drei Texte über Hunde, die sie mit den Kindern lesen und besprechen soll.

Dann geht sie mit einem der Kinder in den Nebenraum. „Im Freizeitraum haben wir mehr Ruhe, da kann ich mich besser konzentrieren“, sagt die siebenjährige Yara. Sie kann schon ganz gut vorlesen, aber sie spricht nicht alles richtig aus. Mascha sagt ihr die Worte deutlich vor, Yara wiederholt sie.

Danach soll Yara den Text einem Thema zuordnen. Yara muss nicht lange überlegen: „Es geht um Futter!“ Dieses Wort muss Yara nun aufschreiben. „Super“, lobt Mascha, als sie mit den Aufgaben durch sind, und klatscht Yara ab. Die Grundschülerin strahlt. „Es ist anders als mit der Lehrerin“, erklärt Yara. „Mascha ist eigentlich ein Kind wie ich, aber sie kann mir schon gut helfen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen