Mitmachen : Papier, aus dem die Blumen wachsen

In Keksformen gießen die Gartenkinder das Samenpapier.
In Keksformen gießen die Gartenkinder das Samenpapier.

Im Villekula-Garten wird mit Zeitung und Samen gebastelt – für blühende Geschenke.

shz.de von
16. September 2016, 01:02 Uhr

Es ist Erntezeit und das bedeutet, dass viele Blumen ihre wunderbaren Blüten bereits abgeworfen haben oder sie verwelkt sind. Nach der Blüte bildet die Blume Samen, die zu Boden fallen, und aus denen im nächsten Jahr wieder neue Blumen wachsen.

Wir möchten dieses Mal aber kleine Geschenke mit den Samen basteln und sammeln sie darum von den Blumen ab. Dann zerreißen wir viele alte Zeitungen in ganz winzige Schnipselchen und weichen sie in Wasser ein. Mit einem Pürierstab kann man diese Masse dann noch mehr zerkleinern, so dass es ein schöner Brei wird.

Dann nehmen wir uns einen alten Bilderrahmen und tackern mit Hilfe eines Erwachsenen ein Fliegengitter an den Rahmen und schon haben wir ein Sieb.
Nun brauchen wir nur noch die Ausstechförmchen von den Weihnachtskeksen. Sobald wir ein schönes Motiv ausgesucht haben, legen wir das Förmchen auf das Sieb und nehmen uns mit der Hand etwas von dem Zeitungsbrei und füllen ihn vorsichtig in das Förmchen, sodass das Wasser nach unten abfließen kann. Wenn überall im Förmchen etwas von dem Brei ist, nehmen wir ein paar von unseren gesammelten Samen und streuen sie wie eine Priese Salz auf den Brei und drücken ihn leicht fest. Ab in die Sonne zum Trocknen und schon ist das Saatpapier fertig! Das sieht nicht nur gut aus, sondern man kann es im nächsten Frühjahr auch einpflanzen und es wachsen wieder wunderbare Blumen daraus!

Das ist Villekula:

Auf einer großen Wiese am Rande Flensburgs gärtnert Tjorven Reisener  gemeinsam mit Kindern im Villekula-Garten. Jeden ersten und dritten Sonnabend im Monat treffen sie sich dort von 10 bis 13 Uhr.  Jeder kann  mitmachen. Ihr findet den Villekula-Garten  in Flensburg im Quakenweg 20. Mehr Informationen gibt’s im Internet unter: www.villekula.de
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen