zur Navigation springen

Garten : Nützliche Bewohner im Garten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Gärtnern lernen mit dem Projekt Villekula: In dieser Kina-Serie gibt es jeden zweiten Freitag Tipps für den grünen Daumen.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2015 | 05:23 Uhr

Im Villekula Garten gibt es außer Schnecken, die den Salat wegfuttern, auch andere Tiere – und die sind sogar gut für unseren Garten!

Die Garten-Kinder haben sich überlegt, welche Tiere das sein könnten: Natürlich sind uns gleich die Bienen eingefallen. Die dicken Brummer fliegen von Blüte zu Blüte und sorgen dafür, dass diese schließlich Früchte tragen. Die Früchte können wir dann ernten.

Aber es gibt noch mehr Nützlinge im Garten, wie zum Beispiel den Igel. Er frisst nämlich die Nacktschnecke, die wir so gar nicht mögen, für sein Leben gern! Außerdem ist so ein Igel ein ganz und gar niedlicher Gartenbewohner. Wenn Gefahr droht, kann er sich zu einer Kugel zusammenrollen – und seine Stacheln aufstellen! Und witzig ist der Igel auch noch. Denn er macht zum Beispiel leise Grunz-Geräusche, wenn er auf Futtersuche ist.

Damit so ein toller Igel in unseren Garten einzieht und sich dort pudelwohl fühlt, eine Igel-Frau findet und viele Igel-Kinder bekommt, haben wir ihm ein Igel-Haus gebaut! Igel halten nämlich Winterschlaf. Sie fressen sich im Sommer so dick und rund, dass sie eine richtige Fettschicht um sich herum anlegen. Diese Fettschicht ernährt den Igel über den Winter und hält ihn warm. Denn sie schlafen den ganzen Winter und haben deshalb keine Zeit, sich auf die Suche nach schleimigen Nacktschnecken zu begeben.

Für das Igel-Haus haben wir zunächst Steinplatten gesucht und daraus einen kleinen Unterschlupf gebaut. Diesen haben wir mit ein wenig Stroh ausgelegt. So hat der Igel es warm und kuschelig in seinem Häuschen. Über die Steine kommen dann viele Äste und Laub und auch das Gras, das vom Rasenmähen liegen geblieben ist. So entsteht ein mindestens ein Meter hoher Haufen, in dem der Igel es im Winter warm und regenfest hat. Danach lassen wir den Haufen erst einmal allein, damit der Igel in Ruhe einziehen und es sich gemütlich machen kann! 

Hoffentlich haben wir Glück und hören schon bald das lustige Grunzen von unserem kleinen Stachelfreund, der bei uns eingezogen ist!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen