zur Navigation springen
Kindernachrichten

23. August 2017 | 18:32 Uhr

Leute : Nieke schafft das!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Siebenjährige Rennläuferin mit großen Zielen: Beim Sommerlauf rennt sie gegen die eigene Bestzeit.

War das ein Gedränge gestern an der Wikinghalle! Dort startete in diesem Jahr der Handwitter Sommerlauf. Viele unterschiedliche Läufe gab es da in der Gemeinde bei Flensburg! Den „3 Freunde müsst ihr sein“, den Bambini-Lauf, die Schulmeisterschaften und den Fünf-Kilometer-Jedermann-Lauf.

Am Freitag haben wir euch auf der Kina-Seite schon von Nieke aus Unaften erzählt, von ihrem Hüftleiden und von ihrem Ziel, in diesem Jahr wieder den Fünf-Kilometer-Jedermann-Lauf durchzuhalten – und am liebsten noch etwas schneller zu sein als im letzten Jahr. Nieke hat viel trainiert und war ordentlich aufgeregt gestern Vormittag. Die ganze Familie hatte sich auf den Weg gemacht, um Nieke anzufeuern.

Um 11.15 Uhr mussten sich dann alle Läufer, ob groß oder klein, an der Startlinie aufstellen. Mama Tina prüfte vorher noch einmal, ob der Chip fest am Schuh sitzt und die Starternummer nicht verrutscht ist. Nummer 656. Ob die wohl Glück bringt? Der Chip am Turnschuh würde am Ende des Laufes die genaue Zeit ermitteln. 33 Minuten und 4 Sekunden. Das war die Zeit vom letzten Jahr. Die wollte Nieke unterbieten.

Als endlich der Startschuss ertönt, sieht Nieke nichts und niemanden mehr. Jetzt heißt es Kräfte einteilen, atmen und dran bleiben! Nach der halben Strecke hat sich die ganze Familie aufgebaut, um Nieke anzufeuern und abzuklatschen. „Nieke gib Gas“ und „Los Nieke, du schaffst das!“. Da legt sie gleich noch einen Zahn zu und strahlt übers ganze Gesicht!

Beim Endspurt vor der Wikinghalle gibt Nieke nochmal alles und spurtet klatschnass, aber glücklich ins Ziel. Die Zeit ist super: 28 Minuten und 2 Sekunden. Nieke ist stolz, denn sie hat ihr Ziel erreicht! Fast fünf Minuten hat sie sich im Vergleich zum Vorjahr erkämpft. Das klingt wenig. Aber bei der schnellen Zeit vom Vorjahr ist das ein Riesensprung.

Die nächste große Hürde wird Nieke in zwei Jahren meistern. Dann soll ihr Hüftschaden in Berlin operiert werden. Damit die komplizierte Operation gelingt, muss sie im Anschluss sechs Wochen im Gipsbett liegen. Für Nieke wird das eine schwere Zeit, in der sie all ihren Willen und ihre Ausdauer brauchen wird. Dass sie davon genug besitzt, hat sie gestern wieder allen gezeigt. Wenn Nieke groß ist, möchte sie gern Sportlehrerin werden. Wir glauben, Nieke schafft das!

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2014 | 01:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen