zur Navigation springen

Weihnachten im Herbst : Nervige Lebkuchen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Osterhasen raus – Weihnachtsmänner rein. Die Festtags-Leckereien kommen immer früher in die Regale.

Mmmmh, Plätzchen! Und all die leckeren Lebkuchen... Wer jetzt in einen Supermarkt geht, sieht in vielen Regalen schon Weihnachtskram herumliegen. Manche Leute freuen sich über die köstlichen Sachen. Andere aber sind davon total genervt.

Das fanden Experten gerade heraus. Sie befragten eine Menge Erwachsene in Deutschland zum Thema Weihnachten. Dabei sagten vor allem ältere Leute: Wenn es in Geschäften zu früh Plätzchen, Deko und Weihnachtslieder gibt, kann ich mich gar nicht mehr richtig auf Weihnachten freuen. Manche Leute wollen sogar, dass es ein Gesetz für Weihnachtskram gibt. Es soll Geschäftsleuten zum Beispiel verbieten, vor November Lebkuchen zu verkaufen.

Manche Leute finden: In der Zeit vor Weihnachten ist Ruhe angesagt. Deshalb nervt es sie, wenn schon so früh Trubel um Weihnachten gemacht wird. Ein Sprecher der Geschäftsleute sagte dazu gestern: Leute kaufen eben schon im September gerne Weihnachtskram. Darum würden die Geschäfte die Leckereien auch seit Jahren so früh anbieten.

Luis (13) aus Aumühle: Ich finde es nicht gut, dass seit ein paar Tagen schon wieder die Weihnachtsachen in den Regalen der Supermärkte stehen. Meiner Meinung nach sollten Plätzchen und Schokoweihnachtsmänner bis Ende November warten, denn sonst schmecken die bis zu den richtigen Feiertagen gar nicht mehr. Und mal ehrlich, wer hat schon Lust, Zimtsterne zu essen, wenn draußen über 15 Grad sind?

Mila (12) aus Österrönfeld: Ich finde es schon ziemlich nervig, dass man im September schon Weihnachtsnaschis kaufen kann. Schließlich ist es dann im Dezember, in der richtigen Weihnachtszeit, nichts Besonderes mehr. Die Läden vermiesen damit doch allen Leuten die Vorfreude auf das Fest. Außerdem denken kleinere Kinder, die noch kein Datum kennen, dass in einer Woche Weihnachten ist.

Niklas (12) aus Langenhorn: Ich finde, dass man nicht jetzt schon damit anfangen sollte, über Weihnachten nachzudenken, da jetzt erst Herbst und noch nicht Winter ist. Man sollte vielleicht verbieten, dass man in manchen Märkten man schon Weihnachtssachen kaufen kann. Vielleicht könnte man einen festen Termin machen, ab wann Weihnachtssachen ausgestellt werden dürfen, zum Beispiel den 1. November oder so.

Lena (11) aus Fitzbek: Ich finde das schon komisch, wenn in den Sonderangeboten manchmal noch Ostersachen liegen und daneben die Weihnachtsmänner aufgebaut werden. Aber sonst ist mir das egal. Es könnte nur häufiger mal etwas Neues geben – nicht jedes Jahr die gleichen Weihnachtsmänner.

Felix (14) aus Schleswig: Ich finde, es ist immer ein bisschen zu früh, wenn schon im September die Läden Weihnachtsartikel anbieten. Eine gesetzliche Regelung finde ich nicht sinnvoll, denn jedes Geschäft sollte selbst entscheiden können, ob es sich der herbstlichen Weihnachtsstimmung im September anschließt.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 01:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert