Nach dem Toben: Wasser, marsch!

adobestock_60485832

Auch die olympischen Sportler müssen ausreichend trinken: Denn wer sich viel bewegt, der verliert auch mehr Flüssigkeit.

shz.de von
13. Februar 2018, 18:51 Uhr

Gluck, gluck, gluck.

Wusstest du, dass dein Körper dir erst sehr spät das Signal „Durst“ gibt? Das tut er nämlich erst dann, wenn dir schon einiges an Flüssigkeit fehlt. Durst zu haben bedeutet, dass dein Körper dir sagt: „Ich habe schon nicht mehr genug Flüssigkeit und benötige Nachschub.“ Durst ignorieren ist also überhaupt nicht gut. Am besten ist es aber, wenn du regelmäßig immer mal wieder ein paar Schlucke zu dir nimmst.

Wieviel Flüssigkeit du an einem Tag benötigst, ist abhängig von deinem Alter und deiner Körpergröße. Ein Kind zwischen 2 und 6 Jahren braucht pro Tag mindestens einen dreiviertel Liter Flüssigkeit.

Weißt du, wieviel Gläser das sind? Ungefähr vier volle Trinkgläser mit Wasser, Schorle oder Tee pro Tag. Du kannst dir merken: Je mehr du dich bewegst und je wärmer es ist, desto mehr solltest du auch trinken. Denn dann fängt dein Körper an zu schwitzen und verliert Flüssigkeit.

Diese muss dann möglichst bald wieder aufgefüllt werden. Aus diesem Grund achten zum Beispiel auch die olympischen Sportler darauf, genug zu trinken.

Aber was trinkt man da am besten? Am gesündesten ist Wasser aus der Leitung oder Mineralwasser. Frisches, kühles Wasser ist richtig lecker und erfrischend! Nimm dir doch gleich mal ein Glas.

Wenn dir einfaches Wasser zu langweilig ist, kannst du es aber auch mit ein wenig Saft mischen und eine Schorle trinken. Lecker sind auch frische Zitronenstücke im Wasser. Na dann – Prost!

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen