Ausland : Mit verbundenen Augen in 165 Meter Höhe

 Nik Wallenda überquert ein dünnes Seil ohne Absicherung.
Nik Wallenda überquert ein dünnes Seil ohne Absicherung.

Hierzu braucht man nicht nur Mut, sondern auch viel Vertrauen in sich selbst: Ein Amerikaner balanciert in 165 Metern auf einem Seil.

shz.de von
04. November 2014, 04:42 Uhr

Es ist hoch und wackelig und der Mann nicht einmal abgesichert. Er balanciert nur mit einer langen Stange in den Händen über das dünne Seil. Nik Wallenda ist ein Hochseilartist und bekannt für gefährliche Seil-Kunststücke. Dieses Mal war das Seil zwischen zwei Hochhäusern in der Stadt Chicago im Land USA gespannt. Dieses Seil ging steil bergauf. „Als ich vor dem Seil stand, dachte ich, mein Gott, das geht ja direkt senkrecht nach oben“, sagte Nik Wallenda. Außerdem war es sehr kalt und windig. Trotzdem hat der Artist den gefährlichen Versuch am Sonntag geschafft. Gleich nach dem ersten Kunststück stieg Nik Wallenda noch einmal auf ein anderes Seil. Dort balancierte er mit verbundenen Augen entlang. Auch dieses Kunststück gelang ihm. „Ich habe monatelang trainiert und das hat sich heute ausgezahlt“, sagt Nik Wallenda.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen