Mit Strahlen das Innere einer Mumie erforschen

shz.de von
19. März 2017, 17:06 Uhr

Wollen Wissenschaftler uralte Mumien untersuchen, nehmen sie oft besondere Geräte zu Hilfe. Zum Beispiel solche namens Computer-Tomografen. Experten sagen auch CT-Scanner dazu.

So ein CT-Scanner sieht oft aus wie ein graues Viereck, so hoch wie ein erwachsener Mann. In der Mitte hat der Scanner ein Loch. In dieses Loch werden normalerweise Patienten auf einer Liege zur Untersuchung gefahren. Das fühlt sich für die Menschen oft an, als würde man sie in eine graue Röhre schieben. Das Gerät sendet dann besondere Strahlen aus. Mit diesen Strahlen lässt sich das Innere eines Patienten genau abbilden – oder eben das Innere einer Mumie. Mit solchen Geräten erkennen Forscher etwa Knochen oder Schmuck und andere Dinge in den Mumien. Der Vorteil daran: Wissenschaftler können die Mumien von allen Seiten untersuchen, ohne sie zerlegen zu müssen. Mumien sind oft zerbrechlich und könnten dadurch schnell kaputtgehen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen